Do. 19. März 2020, 19:00 – ca. 20:30 Uhr

„Tanz Roter Punkt Tanz“

Lesung mit Udo Bergmann

Hannover 1969. Zwei Wochen im Juni. Gegen dreißigprozentige Fahrpreiserhöhungen der Üstra besetzen tausende Menschen Plätze, Gleise, Haltestellen und organisieren den legendären hannoverschen Mitnahmeverkehr. Udo Bergmann öffnet mit seinem Roman „Tanz Roter Punkt Tanz“ ein Fenster in die „wilden“ endsechziger Jahre. Zeit des Aufbegehrens gegen die Herrschaft des „Alten“, geformt aus Wertvorstellungen der Vorkriegszeit. Der tödliche Schuss auf Benno Ohnesorg in Westberlin, das Attentat auf Rudi Dutschke. Bergmann erzählt über die Dynamik dieser Prozesse und macht die dabei entstandene Solidarität in der Aktion „Roter Punkt“ gegen die Fahrpreiserhöhungen erfahrbar. Erinnerungen als zeitgeschichtlicher Erfahrungsschatz, der nach 50 Jahren zurück ans Tageslicht strebt.

Udo Bergmann wurde 1943 in Detmold/Lippe geboren
und war u.a. Koch, Seefahrer und Gewerkschaftssekretär.

Ort: Salon 18, An der Tiefenriede 18

Eintritt frei!

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Wohnungsgenossenschaft Gartenheim eG