Mo. 23. März, 15:00 Uhr

Besuch der RosebuschVerlassenschaften

Die RosebuschVerlassenschaften bilden ein Gesamtkunstwerk in einmaliger Form. Seit 1997 trugen hier Almut und Hans Breuste (1933-2012) ihre Tonnen an Kunstmaterial in der Turbinenhalle des ehemaligen E-Werks zusammen. Es sind Hinterlassenschaften: Anhäufungen z.B. von Eisen- und Gummiteilen, Pritschen, Behältern, Riemen, Schuhen und Gemälde von schemenhaften Menschen, die geordnet, gestaltet und in Beziehung gesetzt wurden. Durch die Zusammenstellung erfährt das Material eine Verwandlung. Seine unmittelbare sinnliche Wirkung, seine Gebrauchsspuren und die Verlassenheit, die dem Material innewohnen, schaffen Raum für Assoziationen zum Nationalsozialismus, zur Industriearbeit, zur Menschheitsgeschichte, zur Literatur und zu ganz persönlichen Geschichten. 

Treffpunkt: 14:50 Uhr, Rosenbuschweg 9, Hannover-Ahlem

Eintritt: 10,- Euro

Anmeldung bis 17.3. erforderlich! 

Ein gemeinsame Veranstaltung der Kulturtreffs Bothfeld und Hainholz, der Kulturinitiative Döhren-Wülfel-Mittelfeld und des Kulturbüros Südstadt